2019

OFFENER WEIHANCHTSBRIEF

Sehr geehrte Damen und Herren,
in der vorweihnachtlichen Zeit der Besinnlichkeit möchten wir wieder die Gelegenheit nutzen, Ihnen im Namen unserer Stiftung zu danken. Herzlichen Dank, dass Sie uns Ihr Vertrauen geschenkt und unsere Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen mit Ihrem Wohlwollen unterstützt haben. Auch möchten wir unsere Stiftung bei Ihnen in Erinnerung bringen und wieder einmal zurückblicken und die Geschehnisse des Jahres Revue passieren lassen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass es immer wieder Bürgerinnen und Bürger oder auch Firmen und Institutionen gibt, die unsere Stiftung mit Zuwendungen unterstützen. Dadurch kann die Stiftung dann einspringen, wenn ein Notfall gegeben ist. Mit ihrem jetzt 22-jährigem Bestehen wird besonders deutlich, welch beeindruckende Entwicklung die Stiftung Alten- und Familienhilfe genommen hat. Seit 1997 wurden durch die Stiftung über 75.000 Euro für soziale Maßnahmen und Projekte in Eislingen ausgeschüttet.
Es wurden Verbesserungen für Menschen in Einzellagen erreicht, das Altenzentrum St. Elisabeth, das Demenz-Netzwerk, der Familientreff und der 1. FC Eislingen konnten unterstützt werden, um nur einige zu nennen. Ebenso kam eine Kooperation mit der TSG zustande, die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Sportangeboten ermöglicht. Des Weiteren erhielt die Sozialdiakonische Stelle für ihre Treffen beim „Frühstückscafé“ für Menschen mit und ohne Demenz einen finanziellen Obolus von der Stiftung überreicht.
Im letzten Jahr haben wir konkret, jeweils in Höhe von 3.000 Euro, den Kauf eines Tandem-E-Bikes durch das Demenz-Netzwerk Eislingen (siehe Foto links) und das Altenzentrum St. Elisabeth für die Neugestaltung des Bewohnergartens mit Erstellung eines Brotbackplatzes und somit eine neue Form der Begegnungsstätte für deren Bewohner unterstützt (siehe Foto rechts). Die Realisierung und Übergabe beider Projekte erfolgte in diesem Jahr mit großer Freude aller Beteiligten.

In diesem Jahr werden wir mit rund 2.800 Euro den Kauf eines Bewegungsgerätes für Senioren bei der Neugestaltung des Schillerplatzes in Eislingen fördern. Im Rahmen der Umgestaltung des Schillerplatzes wurde unter anderem ein Fitnesspfad für Senioren errichtet, bei dem die Stiftung den Kauf eines „Body Twisters“ übernimmt.
Große Freude bereitet hat uns im November diesen Jahres auch wieder das Benefizkonzert, das zugunsten unserer Stiftung durchgeführt wurde. Die Big Band des Erich Kästner Gymnasiums, Kinder des Kinderhauses „Am Ziegelbach“ und die Städtische Musikschule haben sich zusammengeschlossen und einen tollen Konzertabend gestaltet, dessen gesamter Erlös in Höhe von 1.403 € unserer Stiftung zugutekam. Beigetragen haben zu diesem Erfolg auch die Volksbank und die Kreissparkasse Göppingen als Sponsoren. Hierfür unser herzliches Dankeschön.
Nun ist sie da, die Advents- und Weihnachtszeit.
Deshalb sagen wir einerseits „danke“ für die vielfältige Unterstützung im zu Ende gehenden Jahr. Und wir sagen gern auch „bitte“, falls Sie unserer Stiftung in den kommenden Wochen etwas Gutes tun und die Weiterentwicklung unserer Stiftung mit einer Spende unterstützen wollen. Für jede Spende stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus.
Offen sind wir wie immer für Fragen, Ideen oder Anregungen von Ihrer Seite. Gerne haben wir Ihnen auch unseren aktuellen Flyer beigefügt oder Sie informieren sich auf unserer Homepage unter www.stiftung-alten-und-familienhilfe.de.
Im Namen der Mitglieder des Vorstands und unseres Beirats sagen wir HERZLICHEN DANK für Ihre Unterstützung. Für das kommende Weihnachtsfest wünschen wir Ihnen und allen Angehörigen oder Mitarbeitern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und schon jetzt für das Jahr 2020 viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

ERFOLGREICHES UND SCHWUNGVOLLES BENEFIZKONZERT

Stiftung Alten- und Familienhilfe profitiert vom Einsatz junger Musiker

Auch in diesem Jahr wurde anlässlich eines Benefizkonzertes für die Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen/Fils ein Konzert der Vielfalt auf die Bühne der Stadthalle gezaubert. Die musizierenden Akteure aus Eislingen stellten sich in den Dienst der guten Sache. Das Publikum zeigte sich begeistert über die Aufführungen, für die Stiftung kamen auf diese Weise 1.403 Euro zusammen.

Den Auftakt beim Benefizkonzert machten die Kinder des Kinderhauses Ziegelbach in Eislingen unter der Leitung von Ramona Gindel. Frisch, fromm, fröhlich, frei präsentierten sich circa 50 Mädchen und Jungs und sorgten für einen schwungvollen Auftakt bei diesem Konzertabend. Mit dem Lied „Wir fliegen“ ging es in einer melodischen Reise mit dem Flugzeug um die Welt und mit dem Song „Wir sind Wunderkinder“ wurde so manches Elternherz emotional berührt.

Im Anschluss präsentierten Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Daniel Rehfeldt ihre perfekt einstudierten und gespielten Musikstücke - meist auch als Solisten – und zeigten sich von ihrer besten Seite. Ihr Können machte deutlich, wieviel Spaß und Freude sie mit ihrem Instrument haben.

Die Big Band des Erich Kästner Gymnasiums Eislingen unter der Leitung von Martin Gradner bildete den Abschluss des Konzertes und konnte zusätzlich die Besucher in ihren Bann ziehen. Bekannte Lieder wie „Eye oft the tiger“ oder „Sweet home Chicago“ fanden ebenso mitreißende Zuhörer wie die anderen gespielten Lieder mit gelungenen Einzeldarbietungen. Auch für diese Darbietung ernteten alle Mitwirkenden ebenfalls breiten Applaus beim Publikum.

Als alle Akteure gemeinsam den Abschluss des rund einstündigen Konzertabends bildeten wurde wieder erkennbar, dass alle Mitwirkenden auf der Bühne eine beeindruckende Programmvielfalt boten.

Die Gäste wurden anschließend um Spenden gebeten; auf diese Weise kamen für die Arbeit der Stiftung 1.403 Euro zusammen. Achim Vogt als Vorstandsvorsitzender der Stiftung bedankte sich für die ausgezeichneten Leistungen der Mitwirkenden auf der Bühne und das besondere Musikerlebnis. Sein Dank galt außerdem allen Gästen für ihr Kommen, insbesondere aber auch den zwei Sponsoren, der Kreissparkasse und der Volksbank Göppingen, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

 

UNTERSTÜTZUNG FÜR DAS ALTENZENTRUM

Nun kann gebacken werden!
Eine gute und langjährige Tradition wird weiterhin gepflegt: Die Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen unterstützt seit vielen Jahren aus Zinserlösen und Spenden soziale Projekte in Eislingen. Sie kümmert sich um das Wohl älterer Menschen, aber auch um Kinder, Jugendliche und Familien. Bereits Ende des vergangenen Jahres hat die Stiftung in ihren Gremien beschlossen, das Altenzentrum St. Elisabeth für die Beschaffung eines Holzbackofens in Verbindung mit der Neugestaltung des Bewohnergartens mit einer Ausschüttung von 3.000 Euro zu unterstützen.
OB Klaus Heininger als Beiratsvorsitzender und Achim Vogt als Vorstandsvorsitzender freuten sich bei herrlichem Sommerwetter nach Fertigstellung der Außenanlage, dem Altenzentrum St. Elisabeth den Spendenscheck überreichen zu dürfen.
Beide waren von der schönen Gestaltung des Innenhofes mit dem Holzbackofen als Kommunikationsort begeistert. Dabei konnten sie den Ofen bewundern, der mindestens zweimal wöchentlich in Betrieb genommen wird. Ob frisches Holzbackofenbrot, leckere Schneckennudeln oder ein herrlich duftender Hefezopf, all das zauberte das fachkundige Personal des Altenzentrums aus dem Ofen. Beide Vorstände des Altenzentrums sowie vier weitere Mitarbeiterinnen waren für das Backen mit diesem Ofen bei einer hierfür speziellen Schulung.
Nach einer Kostprobe der Backkünste waren OB Klaus Heininger und Achim Vogt davon überzeugt dieses tolle Projekt, das als Treffpunkt und Kommunikationsort künftig dient, durch die Stiftung unterstützt zu haben.

 

TANDEM-E-BIKE FÜR JUNG UND ALT

Beispielhafte Spendenbereitschaft ermöglicht Fahrradspaß zu zweit
In Eislingen ist das erste Tandemfahrrad mit E-Motor einsatzbereit. Zahlreiche Unterstützer, die für das Projekt „fun2go„ Spenden gesammelt haben, trafen sich auf dem Schlossplatz vor dem Rathaus, um das Fahrrad seiner offiziellen Bestimmung zu übergeben.
Pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen rollte das feuerwehrrote Tandem nach den letzten kalten und regnerischen Wochen über den Schlossplatz.
„Möglich gemacht hat das Ihre großzügige Spendenbereitschaft„, adressierte Oberbürgermeister Klaus Heininger seinen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die zur Übergabe des Tandems auf den Schlossplatz gekommen sind. Darunter Renate Ziegler von der Schloss- und Alfalfa-Apotheke, die in der Weihnachtszeit auf kleine Geschenke für ihre Kunden verzichtete und stattdessen 1.615 Euro zum Projekt beisteuerte.

Der Eislinger Jahrgang 44/45 löste sein Jahrgangskässle auf und übergab nach dem Kassensturz 915 Euro an die Initiatoren des Projekts. Ein weiterer stolzer Betrag in Höhe 3.000 Euro kam von der Stiftung Alten- und Familienhilfe. Die Anschaffung des elektrounterstützen Gefährts vollends ermöglicht hat die NWZ Aktion „Gute Taten„, aus der nochmals 3.000 Euro in das Projekt flossen.
Als Vertreter von rund 170 Schülerinnen und Schülern der Silcherschule, freuten sich besonders Religionspädagogin Ingrid Held, Konrektor Andreas Eiglmaier und Schulsozialarbeiter Thomas Golder, die mit ihrer Schulaktion „Ehrensache„ die Anschubfinanzierung ins Rollen brachten. Dafür arbeiteten Schüler der Klassen 7 bis 10 einen Tag bei Firmen in der Umgebung und spendeten im Anschluss ihren kompletten Verdienst in Höhe von 2.386 Euro. Damit war der Grundstock für die Anschaffung des elektrounterstützen Gefährts gelegt, für das eine Gesamtinvestition von rund 9.000 Euro aufgebracht werden musste.
„Mit der Anschaffung dieses Tandems ist ein großer Wunsch des Demenz-Netzwerks in Erfüllung gegangen„, freute sich Seniorenberaterin Heide Daiss, denn mit diesem Angebot ist es möglich, Menschen mit einem Handicap auf einfache Weise wieder mehr am Leben außerhalb der eigenen 4 Wände teilhaben zu lassen. Aus vielen Gesprächen wusste sie zu berichten, dass bei den Ausfahrten ganz automatisch nette Unterhaltungen zustande kommen und die Nutzer die Fahrt genießen. Viele Menschen seien schon lange nicht mehr selbst geradelt und mit diesem Angebot sei es jetzt möglich, wieder einmal selbst in die Pedale zu treten und sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Das Tandem-Rad „fun2to„ hat den Vorteil, dass es einfach Lust macht, mit ihm durch die Straßen zu fahren. Unabhängig ob man eine Spazierfahrt zu zweit unternimmt oder einem Menschen mit Handycap eine besondere Freude machen möchte.

„Aus diesem Grund wird man dem Tandem- Bike in keinster Weise gerecht, wenn es als „Demenz- Fahrrad„ tituliert wird„, meinte Seniorenberaterin Heide Daiss bei der Übergabe und unterstrich, dass das Fahrrad für alle Generationen kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bei dieser Gelegenheit warb die Seniorenberaterin um eine pflegliche Behandlung, damit alle uneingeschränkt und lange Freude daran haben können. Lediglich ein Pfand in Höhe von 100,00 € muss bei der Anmietung hinterlegt werden. Radeln ist nicht nur gesund und umweltbewusst, sondern es kann auch durchaus sein, dass einem dabei die besten Ideen einfallen. So soll, laut Überlieferung, Albert Einstein doch tatsächlich, während er so entlang radelte, die Relativitätstheorie eingefallen sein, merkte die Eislinger Seniorenberaterin augenzwinkernd an.
Bis zur Fertigstellung des künftigen Mobilitätspunktes am Bahnhof steht das Tandem „fun2go„ vorübergehend noch am Rathaus. „Zentral auf dem Schlossplatz werden wir das Angebot ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern in einer speziell angefertigten Garage zur Verfügung stellen„, informierte OB Klaus Heininger zum aktuellen Standort. „Ab Herbst soll der neue Service-Point am Mobilitätspunkt dann die komplette Dienstleistung übernehmen, damit in Fragen zur „Mobilität„ künftig alles aus einer Hand angeboten wird„, so das Stadtoberhaupt.
Eine erste Probefahrt ließen sich die Spender bei dieser Gelegenheit nicht entgehen und man konnte deutlich sehen, wie der warme Fahrtwind den beiden Fahrern ein Strahlen ins Gesicht zauberte. Einen Tipp gab es bei dieser Fahrt noch obenauf: „Wenn beim Fahren die Freudentränen ins Gesicht rollen, muss man einfach kurz innehalten, damit sie nicht ins Ohr gelangen„, kommentierte ein Besucher die kleine Rundfahrt auf dem Schlossplatz.

Informationen zur Ausleihe:
Der Verleih erfolgt stunden- oder auch tageweise. Das Rad kann ausschließlich während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses abgeholt und zurückgebracht werden. Am Tag der Abholung muss ein Leihvertrag unterschrieben werden. Dieser kann vorab auch von der Homepage der Stadtverwaltung unter www.eislingen.de/Tandem heruntergeladen werden. Bei Bedarf findet eine kurze Einführung statt. Wer das Rad ausleihen möchte, sollte mindestens zwei Tage im Voraus eine Reservierung vornehmen. (Kontakt: Stadt Eislingen/Fils; Stefanie Breidenbach, Telefon: 07161/804-232; E-Mail: s.breidenbach@eislingen.de).

 

©Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.